Monat: Mai 2018

Leberpunktion

Gestern war es soweit. Die Leberpunktion stand auf dem Terminplan. Wieder einmal bin ich mit gemischten Gefühlen in das Krankenhaus gefahren. Diesmal war es aber weniger aus Sorge vor dem Eingriff, eher aus Angst vor dem Ergebnis. Und die Angst ist immer noch da, denn […]

Leberpunktion

Gestern war es soweit. Ich war wieder im Krankenhaus. Die Veränderung in meiner Leber sollte genauer unter die Lupe genommen werden. Im Vorfeld habe ich mich schon verrückt gemacht und ich weis nicht wovor ich mehr Angst hatte, vor dem Eingriff oder dem möglichen Ergebnis. […]

Kontrolle die elfte oder ein Schritt zurück.

Heute war es mal wieder soweit. die elfte Kontrolle stand an und diese wurde etwas umfangreicher. Auf dem Programm standen neben den üblichen Verdächtigen (Lungenfunktionstest und Röntgen) auch noch CT (Schädel, Thorax und Abdomen) und ein Thorax Sono auf dem Programm. Diesmal ging auch alles sehr schnell, besonders das Thorax Sono denn das ist kurzfristig ausgefallen. Diesmal habe ich auch das Kontrastmittel beim CT gut vertragen. Habe ich mich beim letzten mal noch schwall artig durch das Mittel übergeben, habe ich vorher schon Kortison und ein Antihistaminikum verabreicht bekommen.

Der Lungenfunktionstest und das Röntgen, sowie das Thorax CT waren unauffällig. An der Lunge hat sich nichts verändert. Das Schädel CT ist noch nicht ganz so wie es sein soll. Es gibt immer noch zwei Hämatome im Kopf. Es sind noch die gleichen Hämatome wie beim letzten mal, aber eins davon hat noch nach geblutet. Das hat aber auch sein gutes, denn erstens wurden die Heparin Spritzen abgesetzt und zweitens hat die Ärztin mir für die Rentenkasse und dem “erzwungenen” Reha Antrag schriftlich bestätigt, das ich nicht belastbar bin. Dafür sah das Thorax CT leider nicht so gut aus und für mich persönlich war das ein Schritt zurück. Eine Metastase hat sich verändert und im Moment wissen sie nicht was das bedeutet. Ich darf also nächsten Dienstag wieder in die Tagesklinik. Man will schauen ob man unter einen Sono die Stelle in der Leber finden kann und diese das punktieren kann, um eine Gewebe Biopsie durch zu führen. Jetzt heißt es also wieder warten und das bei meiner Geduld. Eine Option ist, das mein Körper eine Resistenz gegen das Krebsmittel entwickelt hat, aber ich will mich jetzt nicht mit Spekulationen verrückt machen.

Es gibt genug andere Sachen die mich gerade verrückt machen. Da ist man schon schwer erkrankt und die Ärzte sagen schon seit längerem das eine Reha derzeit nicht in Frage kommt, aber trotzdem muss man sich mit so einen Scheiß herumärgern. Die Krankenkassen haben das Recht eine Reha unter bestimmten Voraussetzungen zu verlangen, zu mindest den Antrag. Dabei wird sich einzig und allein auf ein Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse verlassen. Ein Gutachten das ein halbes Jahr alt sein muss, denn solange ist es her das der MdK bei uns zu Hause war und anscheinend wurden nur meine körperlichen Einschränkungen, aber nicht meine Krebserkrankung berücksichtigt. Das Gutachten wurde wahrscheinlich nach Schema F erstellt und nie von einem Spezialisten gesichtet. Man muss sich sogar jetzt schon Gedanken machen wie es finanziell weitergeht. Denn wenn der Reha Antrag abgelehnt wird ist er gleichbedeutend mit einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente.

Ich habe mich heute schon genug darüber geärgert und will mich nicht schon wieder darüber ärgern. Ich werde jetzt erst einmal das Ergebnis der Biopsie abwarten und mit allem was mit der Krankenkasse, der Pflegeversicherung oder der Rentenkasse zu tun hat werde ich mich an den Sozialverband Deutschland damit die sich um alles kümmern.