Schlagwort: Wiedereingliederung

Kontrolle die fünfzehnte… / Ende der Wiedereingliederung

Gestern war schon die fünfzehnte Kontrolle und die hatte es in sich. Inzwischen gehört der Lungenfunktionstest, das Röntgen und das EKG zum Standard Programm, aber gestern kam noch ein CT und ein MRT dazu. Und das sollte noch nicht alles gewesen sein. Um 9 Uhr […]

The day after

oder der erste Arbeitstag nach anderthalb Jahren krank sein. Ich weis nicht wann ich das letzte mal so nervös war. Ich fühlte mich wie ein kleiner Junge zu Weihnachten der auf die Bescherung wartete. Genau so fühlte ich mich als ich darauf wartete mich endlich […]

Kontrolle die vierzehnte – Wiedereingliederung

Am letzten Freitag war es mal wieder soweit. Die nunmehr vierzehnte Kontrolle stand an und dafür das ich einiges auf meinem Laufzettel stehen hatte, war alles schnell erledigt und das hat mich doch sehr überrascht. Stand neben den üblichen verdächtigen Lungenfunktionstest, Röntgen und inzwischen EKG, doch auch noch Abdomen Sono und Thorax Sono auf dem Zettel. Letzteres war eine Vorsichtsmaßnahme, da ich in letzter Zeit relativ zufällig an Atemnot leide, welche im Liegen sogar noch schlimmer wird. Es sollte halt nur geschaut werden ob ich unter Umständen wieder Wasser in der Lunge habe. Dem war aber zum Glück nicht so. Alles in allem, ist soweit man es erkennen kann, alles beim alten. Einzigst meine Leberwerte sehen besser aus, also hoffe ich mal das die Metastasen rückläufig sind. Genaueres werde ich dann beim nächsten mal, am 28.09., erfahren. Dann wird auch wieder ein CT gemacht. Und bis dahin gewöhne ich mich wieder an das arbeiten, den ab morgen geht es los. Ab morgen beginnt meine Wiedereingliederung.

Ehrlich gesagt freue ich mich wieder auf das Arbeiten. Endlich wieder etwas für sein Geld tun. Es wird aber eine gewaltige Umstellung, war ich jetzt doch knapp anderthalb Jahre krank geschrieben. Irgendwie ist es wie ein neuer Einstand, etwas wie wenn man einen neuen Job antritt, aber ich freu mich, auf die Kollegen und auf die Arbeit und darauf wieder einen “geregelten” Alltag zu haben. Und das werde ich auch mit den Kollegen feiern und etwas selbstgemachtes zum Kaffee mitbringen. Noch Anfang des Jahres hätte ich nicht damit gerechnet, das ich so “schnell” wieder Anfange zu arbeiten. Ich hatte vielmehr damit gerechnet, das ich in die Erwerbsminderungsrente falle. Hat mir doch zu diesem Zeitpunkt ein Arzt gesagt, das man nicht arbeitet unter Therapie. Umso überraschter war ich als die Oberärztin jetzt sagte das die Wiedereingliederung kein Problem sei und sie dieses auch befürworte. Und jetzt ist es endlich soweit. Morgen fange ich langsam mit drei Stunden an und das bedeutet das es heute auch früher ins Bett geht und deshalb muss ich jetzt mal die beiden jüngsten aus der Badewanne holen, damit sie rechtzeitig ins Bett kommen. Ich schreibe morgen wieder und lasse euch wissen wie mein erster Tag war.

Kontrolle die dreizehnte

Zwar hatte ich in der Zwischenzeit schon meine dreizehnte Kontrolle und die vierzehnte steht schon vor der Tür, doch da die Kontrolle völlig “langweilig” war und keine neuen Ergebnisse brachte, habe ich einen neuen Eintrag in diesem Blog immer wieder vor mir hergeschoben. Die Hitzewelle […]

Ereignisreicher Januar

Bisher dachte ich der Januar endet genauso ereignislos wie er angefangen hat, aber in den letzten Tagen haben sich die Ereignisse dann doch überschlagen. Nicht nur das meine Frau Geburtstag hatte, was mir mal wieder die Möglichkeit gab Stundenlang den Kochlöffel zu schwingen und das […]

Kontrolle die siebte…

Heute war die siebte Kontrolle und meine Gebete wurden anscheinend erhört. Es wurde kein Torax-Sono gemacht. Die Untersuchung bei der man immer ewig warten muss und der Grund warum ich bisher immer von 9 Uhr bis 14 Uhr im Krankenhaus war. Heute war ich zum Glück schon um 12 Uhr durch mit allen. Lungenfunktionstest, Thorax Röntgen und die Knochenstärkende Infusion. Danach noch das Arzt Gespräch mit einen uns bisher unbekannten Arzt.

Leider verlief das Gespräch nicht ganz so wie ich es mir erhofft hatte. Es sieht zwar alles etwas besser aus. Blutwerte, Lungenvolumen und auch die Röntgenbilder sehen besser aus als die vom letzten mal, aber auf die Frage wie es mit einer Wiedereingliederung aussieht, war die Antwort: “Damit fängt man normalerweise erst nach erfolgreichen Ende der Therapie an.” Und auf die Frage ob man sagen könnte wie lange die Therapie noch dauert,  war die Antwort: “Bis der Tumor wieder wächst und dann fängt man mit der nächsten Therapie an.” Das war irgendwie nicht ganz die Antwort die wir hören wollten und irgendwie auch nicht die Antwort auf unsere Frage, aber wahrscheinlich kann man es nicht genauer sagen. Jedenfalls war das Fazit zum Thema Wiedereingliederung, das man mir nicht dazu raten kann, aber auch nicht verbieten kann. Bedenken gab es seitens des Arztes nur in Bezug auf meine angegriffenen Knochen, aber wenn ich unbedingt arbeiten will dann soll ich das ausprobieren. Ich werde das Thema auch noch mit meinen Hausärzten besprechen und mir anhören wie sie zu der Sache stehen. Vorsorglich werde ich mir aber auch schon einen Termin bei der Rentenversicherung holen und mich dort über das Thema Erwerbsminderungsrente informieren. Ich hoffe aber das es gar nicht erst soweit kommt. Auch wenn ich mich an das Leben als Hausmann gewöhnen könnte und es sicherlich jetzt schon eine gewaltige Umstellung wird wenn ich wieder arbeiten muss, so würde mir auch etwas in meinem Leben fehlen.

Bis zum Ende diesen Jahres bekomme ich noch Krankengeld, also ist keine Eile geboten und ich kann in Ruhe eine Entscheidung treffen. Ich kann mir in Ruhe alle Seiten anhören. Die Ärzte, die Rentenkasse und kann mit Familie und Freunden über das Thema sprechen und mir anhören wie andere das sehen. Im Moment möchte ich noch im Laufe des Jahres wieder anfangen zu arbeiten, denn immerhin bedeutet es für mich etwas Normalität in einen derzeit komplett chaotischen Leben. Ich merke auch immer häufiger das sich eine innere Unruhe in mir ausbreitet. Eine Unruhe weil ich unzufrieden bin. Eine Unruhe weil mir etwas fehlt. Eine Unruhe die mich auf und ab laufen lässt, mich schlecht schlafen lässt und die es mir schwer macht mich zu konzentrieren.

Ich weis nicht wann ich mich das nächste mal melde. Spätestens jedoch am 8. Februar wenn die nächste große Kontrolle (LuFu, Thorax-Röntgen und CT) ansteht, dann kann ich sicherlich auch mehr über meinen Zustand berichten. Ich hoffe aber irgendwie auch das sich etwas in meinem Leben ereignet, das es Wert ist darüber zu schreiben und das nicht jeder Tag wie der vorherige ist. Solange bleibt mir noch mein Koch-Blog und mein Elektronik und IT-Blog.

Euer Andre